Monatsbericht Juli 2018

Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.

01.07. – 00:53 Uhr: Containerbrand, Lerchenstraße

Der neue Monat war noch keine Stunde alt, als das HLF und der I-Dienst zu einem Containerbrand in unmittelbarer Nachbarschaft zur Feuerwache alarmiert wurden. Vor Ort fand man eine große Mülltonne vor, deren Inhalt in Brand geraten war. Da die Flammen bereits weitestgehend von selbst erstickt waren, musste die Besatzung lediglich Nachlöscharbeiten unter Zuhilfenahme einer WBK durchführen und konnte nach wenigen Minuten den kurzen Rückweg zur Wache antreten.

08.07. – 13:43 Uhr: Verkehrsunfall, Drahthammerkreuzung

Bei einem Verkehrsunfall auf der sogenannten Drahthammerkreuzung stieß an diesem Nachmittag ein Motorradfahrer mit einem PKW zusammen und wurde dabei leicht verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und ins Klinikum transportiert, der PKW-Lenker kam mit dem Schrecken davon. Im weiteren Einsatzverlauf wurden das KLAF und der I-Dienst an die Unfallstelle beordert, um die Verkehrslenkung auf der vielbefahrenen Kreuzung zu übernehmen und ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei verblieben die Kräfte bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes an der Einsatzstelle, bis die Kreuzung wieder frei befahrbar war.

17.07. – 23:22 Uhr: Rauchentwicklung, Lessingstraße

Ein privater Rauchmelder verhinderte wohl Schlimmeres, als dieser aufgrund angebrannten Essens auslöste und den Löschzug auf den Plan rief. Zwar konnte die Bewohnerin den Rettungskräften noch selbst die Türe öffnen, jedoch hatte sich bereits eine große Menge beißenden Qualms in den Räumlichkeiten ausgebreitet. Die ältere Dame wurde daraufhin vorsorglich ins Klinikum eingeliefert, während die Besatzung des HLF die Küche mit einer WBK kontrollierte und Wohnung und Treppenhaus mit zwei Hochleistungslüftern vom Rauch befreite. Die weiteren Kräfte des Löschzuges sowie die Stadtteilwehr Gailoh konnten in der Zwischenzeit schon wieder abrücken.

19.07. – 02:11 Uhr: Personenrettung über TGM, Ensdorf

Zu nächtlicher Zeit forderten die Kameraden aus Ensdorf die Unterstützung der FF Amberg an, als es galt, mit dem TGM eine verletzte Person aus dem ersten Stock ihres Hauses schonend zu Boden zu transportieren. Drei Mann machten sich auf den Weg ins Vilstal und wurden durch die Ortsfeuerwehr zur Einsatzstelle in einem engen Wohnviertel gelotst. Während der TGM passgenau vor dem Wohnhaus in Stellung gebracht wurde, lagerte man die Patientin in die Schleifkorbtrage, in welcher sie anschließend mit dem Korb des TGM gerettet und in den Rettungswagen überführt werden konnte. Ein Transport durch das enge Treppenhaus wäre nahezu unmöglich und für den Gesundheitszustand der Patientin sehr gefährlich gewesen.

19.07. – ab ca. 17:00 Uhr: Waldbrand, Heringnohe

Begünstigt durch die langanhaltenden heißen Temperaturen entwickelte sich auf dem Truppenübungsplatz Heringnohe bei Vilseck bereits tags zuvor ein größerer Waldbrand. Während die örtlichen Einheiten schon mit einem massiven Aufgebot an Fahrzeugen und Kräften im Einsatz waren, wurde am folgenden Nachmittag dann beschlossen, das Feuer auch aus der Luft zu bekämpfen. Dazu wurde ein Hubschrauber der Polizei eingesetzt sowie die Flughelfergruppe aus Amberg mit den Außenlastbehältern angefordert. Mit einem WLF mit AB-Wald und dem LF-KatS begaben sich die Kräfte auf das Airfield Heringnohe, wo die EC 135 mit dem Bambi-Bucket ausgerüstet wurde und die Brandbekämpfung beginnen konnte. Aus einem nahegelegenen Weiher wurden bis zum Sonnenuntergang ca. 30 Abwürfe á knapp 500 Liter auf die Flammen geflogen. Neben einem Tankstopp in Weiden-Latsch war das Airfield mit den Flughelfern der Anlaufpunkt der Maschine, wo sie eingewiesen, bestückt und wieder vom Behälter getrennt wurde. Auch an der Wasserentnahmestelle sowie direkt am Brandort waren Flughelfer zusammen mit den örtlichen Wehren zur Einweisung und Begleitung der Löschflüge eingesetzt.

Am nächsten Morgen zeigte die Erkundung, dass die Maßnahmen erfolgreich und weitere Löschflüge nicht mehr erforderlich waren. Die letzten Flammen und Glutnester konnten wieder vom Boden aus bekämpft und abgelöscht werden. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit an die eingesetzten Kräfte der Feuerwehren sowie die Polizeihubschrauberstaffel Roth!

19.07. – 22:31 Uhr: Brand Filteranlage, Luitpoldhütte

Siehe Sonderbericht!

20.07. – 12:10 Uhr: Rauchentwicklung, Podewilsstraße

Ähnlich wie drei Tage zuvor machte ein privater Rauchmelder auf einen Entstehungsbrand aufmerksam, der sich in einem Papierkorb zu entwickeln drohte. Noch vor Eintreffen des HLF konnte der Hausmeister die betroffene Wohnung öffnen und den glimmenden Papierkorb ins Freie bringen. Mit einer WBK wurde die Brandausbruchsstelle kontrolliert, der Inhalt einer Kübelspritze erledigte die Nachlöscharbeiten.

22.07. – 04:32 Uhr: PKW-Brand, Kaiser-Wilhelm-Ring

Zu einem nächtlichen PKW-Brand rückte das HLF zum Parkplatz an der OTH aus. Dort hatte ein PKW im Schwellerbereich aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen, welches sich auch auf den Innenraum auszubreiten drohte. Unter Einsatz eines C-Rohres waren die Flammen rasch gelöscht, Personen befanden sich ebenfalls nicht im Fahrzeug. Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei zur weiteren Klärung der Brandursache übergeben.

24.07. – 14:04 Uhr: Verkehrsunfall, Hockermühlstraße

Zum Zusammenstoß zweier PKW kam es an diesem Nachmittag an der Kreuzung Hockermühlstraße / Fuggerstraße. Dabei kam eines der Fahrzeuge auf der Seite zum Liegen, Personen wurden jedoch nicht eingeklemmt. Während die Insassen vom Rettungsdienst versorgt wurden, übernahm die Besatzung des KLAF die Verkehrsregelung an der Einsatzstelle, band ausgelaufene Betriebsstoffe und reinigte die Fahrbahn von Trümmern. Nachdem die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen und die Fahrzeuge abgeschleppt waren, konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Abkürzungen (alphabetisch):

AB Abrollbehälter MTW Mannschaftstransportwagen
AS/SS Atemschutz/Strahlenschutz MZF Mehrzweckfahrzeug
BMA Brandmeldeanlage RTH Rettungshubschrauber
DLK Drehleiter mit Korb RTW Rettungswagen
ELW Einsatzleitwagen RW Rüstwagen
GWG Gerätewagen Gefahrgut SLM Sonderlöschmittel
HLF Hilfleistungslöschfahrzeug SW2000 Schlauchwagen 2000
I-Dienst Inspektionsdienst TGM Teleskopgelenkmast
ILS Integrierte Leitstelle TLF Tanklöschfahrzeug
KdoW Kommandowagen TSF-W Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser
Klaf Kleinalarmfahrzeug VLKW Versorgungs-LKW
LF Löschgruppenfahrzeug VRW Vorausrüstwagen
LF-KatS LF 20 (Katastrophenschutz) VU Verkehrsunfall
MLF Mittleres Löschfahrzeug WLF Wechselladerfahrzeug
Nächster Beitrag
Monatsbericht August 2018
Vorheriger Beitrag
Monatsbericht Juni 2018
Menü