Monatsbericht Oktober 2018

Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.

05.10. – 14:30 Uhr: Verkehrsunfall, Kaiser-Wilhelm-Ring

Mittelschwer verletzt wurde ein Rollerfahrer beim Zusammenstoß mit einem PKW im Kreuzungsbereich Kaiser-Wilhelm-Ring und Weißenburger Straße. Die Besatzung des ausgerückten KLAF versorge zusammen mit dem Rettungsdienst den Patienten, sicherte die Unfallstelle ab und regelte in Absprache mit der ebenfalls anwesenden Polizei den Verkehr. Nach dem Abtransport des verletzten Rollerfahrers und des unter Schock stehenden Unfallgegners sowie der erfolgten Unfallaufnahme durch die Polizei reinigte man die Fahrbahn von Trümmern und ausgelaufenen Betriebsstoffen, entfernte den nicht mehr fahrbereiten Roller von der Fahrbahn und konnte nach Abschleppen des ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenen PKWs die stark frequentierte Straße wieder komplett für den Verkehr freigeben.

09.10. – 10:44 Uhr: Chlorgeruch, Vilstalstraße

Mit diesem Stichwort alarmierte die ILS die zuständigen Wehren aus Haselmühl und Kümmersbruck sowie die entsprechenden Führungskräfte zu einer Kleingartenanlage in die Vilstalstraße. Da sich diese Lage vor Ort bestätigte, wurde der Gasmesskoffer der FF Amberg mit einem KdoW nachgefordert. Parallel zur Errichtung einer großräumigen Absperrung wurde die Kleingartenanlage mittels Megaphon evakuiert. Während eine erste Messung außerhalb des Geländes negativ verlief, bestätige eine zweite auf demselbigen das Vorhandensein von Chlordämpfen. Daraufhin wurde die Anlage genau abgesucht und ein chlorhaltiges Reinigungsmittel, welches zur Unkrautvernichtung ausgebracht wurde, als Ursache gefunden. Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle an das Wasserwirtschafts- und Umweltamt übergeben, die Kräfte konnten zu ihren Standorten zurückkehren.

09.10. – 14:47 Uhr: Personenrettung, Rotkreuzplatz

Welch guten Dienst der TGM leisten kann, zeigte sich wieder einmal bei einer Personenrettung aus dem 6. Obergeschoss eines großen Wohnhauses am Rotzkreuzplatz. Zur Unterstützung für den Rettungsdienst rückte dieser am Nachmittag des gleichen Tages aus und konnte die erkrankte Person in einer Schleifkorbtrage problemlos und schonend zu Boden bringen, bevor sie zur weiteren Versorgung ins Klinikum eingeliefert wurde.

12.10. – 12:31 Uhr: Straßenreinigung, Sulzbacher Straße

Eine Verschmutzung größeren Umfangs verursachte ein Landwirt in der Sulzbacher Straße, als er vergaß, nach dem Kauf von Futtermittel in Pelletsform einen Schieber seiner Ladebordwand zu schließen. Dieses rieselte bis zur Kreuzung am Kaiser-Ludwig-Ring auf die Fahrbahn und machten diese gefährlich rutschig. Zunächst wurde der Bereich mit entsprechender Beschilderung durch das KLAF versehen und in Absprache mit der Polizei eine Firma mit Kehrmaschine zur Beseitigung der Gefahr an die Einsatzstelle beordert.

13.10. – 00:57 Uhr: Wasserschaden, Kaiser-Wilhelm-Ring

Ein böses Erwachen gab es für die Mieter einer Wohnung im 2. Stock eines Mehrparteienhauses, als plötzlich Wasser durch die Decke in die Räumlichkeiten lief. Nachdem in der darüberliegenden Wohnung niemand öffnete, verschaffte sich die alarmierte Besatzung des KLAF zusammen mit der Polizei mittels Sperrwerkzeug Zutritt zur Wohnung. Parallel dazu drehte man zunächst den Haupthahn des Gebäudes ab. In der betroffenen Wohnung fand man dann den schlafenden Mieter sowie einen geöffneten Wasserhahn vor. Da bis zur Unterbrechung der Wasserzufuhr bereits eine große Menge in die beiden Wohnungen gedrungen war, dürfte der Sachschaden erheblich ausfallen.

14.10. – 14:51 Uhr: Brand Freifläche, Schlachthausstraße

An diesem Nachmittag musste das TLF und der I-Dienst zu einem Brand in einem Garten in die Schlachthausstraße ausrücken. Auf der kurzen Anfahrt wies eine deutlich sichtbare Rauchsäule den Weg. Die Lage vor Ort konnte jedoch mit einem S-Rohr rasch in den Griff gebracht werden. Durch das Entsorgen von Glut am Vorabend fingen ein Komposthaufen sowie die daran angrenzende Hecke mit Holzzaun Feuer. Auch zwei größere Bäume wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Flammen waren schnell gelöscht, ein großzügiges Benetzen des betroffenen Bereiches mit Wasser und die Kontrolle mit einer WBK stellten sicher, dass kein erneutes Aufflammen zu befürchten war.

24.10. – 13:35 Uhr: Schwerer Verkehrsunfall, AS30 Höhe Aschach

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich auf der Verbindungsstraße zwischen Raigering und Immenstetten auf Höhe der Auffahrt nach Aschach. Zwei PKW mit insgesamt vier Insassen krachten frontal zusammen, zwei Personen wurden eingeklemmt und schwer verletzt. Zusammen mit der Stadtteilwehr Raigering und den zuständigen Wehren des Landkreises wurden auch HLF, RW und KdoW der FF Amberg an die Unfallstelle alarmiert. In Zusammenarbeit mit einem Großaufgebot von Rettungsdienst und Polizei wurden mit drei hydraulischen Rettungssätzen die Eingeklemmten aus den deformierten Fahrzeugen befreit. Zwei Rettungshubschrauber flogen die Schwerverletzen in umliegende Kliniken, zwei weitere Insassen konnten mit Rettungswägen transportiert werden. Während der Rettungsarbeiten und der anschließenden Unfallaufnahme durch einen Gutachter war die Straße für mehrere Stunden komplett gesperrt.

24.10. – 15:08 Uhr: Rauchentwicklung, Leopoldkaserne

Noch während des laufenden Unfalls bei Aschach wurde der Löschzug zu einer Rauchentwicklung in die Leopoldkaserne gerufen. Das mittlerweile auf die Wache zurückgekehrte HLF sowie TGM und LF 16 machten sich unter Führung eines KdoW auf den Weg und konnten vor Ort Rauchgeruch im Keller eines Gebäudes feststellen. Wie sich herausstellte, wurden Aschereste nahe einer Fernwärmeleitung entsorgt, durch Versorgungsschächte zog der Rauch dann in die Räumlichkeiten. Ein Eingreifen seitens der Feuerwehr war hier aber nicht mehr notwendig.

25.10. – 19:55 Uhr: Verkehrsunfall, Schlachthausstraße

Ein weiterer Unfall ereignete sich tags darauf in der Schlachthausstraße. An einem Fußgängerüberweg kam es zu einem Auffahrunfall, es wurde jedoch niemand ernsthaft verletzt. HLF und KLAF konnten in kürzester Zeit ausrücken, da sich gerade ein Zug zum Ausbildungsabend auf der Wache befand, sicherten die Unfallstelle ab und banden auslaufende Betriebsstoffe. Die beschädigten Fahrzeuge wurden abgeschleppt und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

30.10. – 19:41 Uhr: Feuer, Kümmersbrucker Straße

Zu einem kleineren Feuer kam es kurz vor Monatsende in der Asylunterkunft in der Kümmersbrucker Straße. In einer Küche im 2. Obergeschoss fing aus bislang ungeklärter Ursache dort abgestellter Müll Feuer und führte somit zur Alarmierung des Löschzuges. Noch vor Ankunft des ersteintreffenden HLF wurden die Flammen von Bewohnern mit Pulverlöschern selbst bekämpft und die verrauchten Räumlichkeiten vom anwesenden Sicherheitsdienst geräumt. Die Maßnahmen der Besatzung beschränkten sich auf die Kontrolle mit einer WBK, das Belüften des Gebäudes mit einem Elektrolüfter und die abschließende Entsorgung des Brandgutes. TGM und LF konnten inzwischen auf die Wache zurückkehren.

Abkürzungen (alphabetisch):

AB Abrollbehälter MTW Mannschaftstransportwagen
AS/SS Atemschutz/Strahlenschutz MZF Mehrzweckfahrzeug
BMA Brandmeldeanlage RTH Rettungshubschrauber
DLK Drehleiter mit Korb RTW Rettungswagen
ELW Einsatzleitwagen RW Rüstwagen
GWG Gerätewagen Gefahrgut SLM Sonderlöschmittel
HLF Hilfleistungslöschfahrzeug SW2000 Schlauchwagen 2000
I-Dienst Inspektionsdienst TGM Teleskopgelenkmast
ILS Integrierte Leitstelle TLF Tanklöschfahrzeug
KdoW Kommandowagen TSF-W Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser
Klaf Kleinalarmfahrzeug VLKW Versorgungs-LKW
LF Löschgruppenfahrzeug VRW Vorausrüstwagen
LF-KatS LF 20 (Katastrophenschutz) VU Verkehrsunfall
MLF Mittleres Löschfahrzeug WLF Wechselladerfahrzeug
Nächster Beitrag
Monatsbericht November 2018
Vorheriger Beitrag
Monatsbericht September 2018
Menü