150 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Amberg

Hier finden Sie alle Informationen um das 150 Jährige Bestehen, der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Amberg.

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Amberg – Chronik zum Jubiläum

Für alle Feuerwehrinteressierten und alle mit einem Hang zur Feuerwehrgeschichte hat die Feuerwehr Amberg ein Schmankerl anzubieten.

Eine Chronik der besonderen Art wurde zum 150jährigen Jubiläum der Feuerwehr Amberg erstellt: die spannende Geschichte der Feuerwehr, die faszinierende Technik und die Personen hinter der Institution.

Ausstattung: 204 Seiten, Vierfarbdruck, Hardcover gebunden, ohne Werbung.

Preis 18,65 €

Postalischer Versand nur gegen Vorkasse zzgl. Versandkosten.

Bestellungen in der Geschäftsstelle bei Herrn Scharf unter Tel. 09621/4898-12 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

 

Die Feuerwehr Amberg als perfekter Gastgeber für die Führungskräfte der bayerischen Feuerwehren

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Gründungsjubiläum der Feuerwehr Amberg gehörte auch die Einladung an den Landesfeuerwehrverband Bayern, in diesem Jahr die Verbandsversammlung des LFV im Amberger Congress Centrum abzuhalten.

Am Freitag begann gegen Mittag der nichtöffentlichen Teil der Versammlung für die Delegierten. Für die mit angereisten Gattinnen wurde eine Stadtführung und eine Plättenfahrt durch die Feuerwehr organisiert, die hervorragend bei den Teilnehmerinnen ankam. Es wurde vielfach anerkannt, dass die wunderschöne Altstadt einen weiteren – privaten – Besuch verdient.

Am Abend wurde aus der Fahrzeughalle am Schießstätteweg eine „Feierhalle“. Durch weiß-blaue Dekoration wurde das Motto „Bayerischer Abend“ hervorragend umgesetzt. Die über 400 Teilnehmer wurden durch rund 50 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden bewirtet. Ein Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung von Oberbürgermeister Michael Cerny mit der Bayrischen Feuerwehr Ehrenmedaille und von Stadtbrandrat Bernhard Strobl mit dem Bayrischen Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber des LFV Bayern.

Die Gruppe „D`Stoderer & Er“ gingen mit echter handgemachter bayerischen Musik durch die Reihen und unterhielten die Gäste auf hohem Niveau.

Für die Ausrichtung des Abends bekam die Amberger Kameradinnen und Kameraden großes Lob seitens der Gäste. So mancher Gast bedauerte das „frühe“ Ende des Abends.

Eine besondere Überraschung für den wiedergewählten Landesverbandsvorsitzenden des LFV Alfons Weinzierl hatte sich Lisa Singer, Feuerwehrfrau bei der Feuerwehr Amberg ausgedacht. Um die Verbundenheit der Amberger Feuerwehr mit dem Landesfeuerwehrverband zu dokumentieren, hatte sie eine Torte gebacken, die mit dem Jubiläumslogo der Feuerwehr Amberg und dem Verbandslogo des LFV dekoriert war. Bevor dann das reichhaltige Kuchenbuffet beim Bayerischen Abend eröffnet wurde, schnitten Stadtbrandrat Bernhard Strobl und der Landesvorsitzende Alfons Weinzierl , assistiert von Oberbürgermeister Michael Cerny und dem stellv. Vereinsvorsitzenden der Feuerwehr Amberg Josef Singer, das Kunstwerk an.

Am Samstag fand dann der öffentliche Teil der Verbandsversammlung im Congress Centrum statt, zu der auch der bayerische Innenminister Joachim Hermann seine Aufwartung machte.

Eine Aktionsmeile der Feuerwehr in der Innenstadt von Amberg fand parallel dazu statt. Von der Spitalkirche bis zum Eichenforstplatz waren verschiedene Attraktionen der Feuerwehr Amberg, des THW Amberg und sonstiger befreundeter Organisationen (Flika, ILS, THW usw.) aufgebaut. So konnten alle Fahrzeuge samt Innenleben der Feuerwehr Amberg bestaunt werden.

Ein großer Anziehungspunkt war ein Flughafenlöschfahrzeug von Typ Panther 6x6 der US-Army Feuerwehr Grafenwöhr. Die US-Feuerwehr war noch mit zwei weiteren Fahrzeugen zur Aktionsmeile gekommen. Diese außergewöhnlichen Fahrzeuge waren stets von einer großen Anzahl an Besuchern umringt.

Das gleiche galt für eine Drehleiter  DL 27, Baujahr 1936  und für ein Löschfahrzeug LF 15, Baujahr 1943 vom privaten Sammler Josef Sauer aus Rückertshof, der mit seinen vollständig restaurierten Fahrzeugen eine Augenweide für manchen Feuerwehrler bot. Die beiden Oldtimer standen optisch da, als wenn sie erst ausgeliefert worden wären.

Auch das diesjährige Motto der landesweiten Feuerwehraktionswoche „Frauen zur Feuerwehr“ griff die Feuerwehr Amberg auf. Zwei aktive Atemschutzgeräteträgerinnen zeigten Löschvorführungen mit dem „Firetrainer“. Hierbei handelt es sich um ein mit Propangas betriebene Anlage, die Gasbrände simuliert. Die Kolleginnen führten das richtige Bekämpfen solcher Brände, einschließlich dem Abschiebern der Gaszufuhr vor. Der Applaus der Zuschauer war ihnen sicher.

Die Feuerwehr Ursensollen stellte in mehreren Vorführungen den Ablauf und den Aufbau des Traditionellen Feuerwehrwettkampfes dar.

Am Eichenforstplatz wurden die neuesten Generationen an technischen Rettungsgeräten, wie z.B. mit Akkus angetriebene hydraulische Spreizer und Schneidgeräte vorgeführt. Die Besucher konnten sich von der Leistungsfähigkeit der Technik, aber auch der dahinter arbeitenden Mannschaft überzeugen.

Nicht zu Letzt sorgte die Feuerwehr für die Verpflegung bei diesem Tag. Zur Abrundung der Attraktionen konnten bei den Amberger Briefmarkenfreunden noch die extra für das Jubiläum der Amberger Feuerwehr aufgelegten Sonderbriefmarken erworben. Diese Sonderedition musste bereits mehrfach nachgedruckt werden, um die gewaltigen Anfragen decken zu können.

Gegen Mittag nach Ende der Landesverbandsversammlung kamen dann die 400 Teilnehmer vom Amberger Congress Centrum zum Marktplatz marschiert. Die Musikkapelle Ursensollen hatte hierbei den Vorantritt.

Innenminister Joachim Hermann und der Vorsitzendes des LFV, Alfons Weinzierl, eröffneten vor dem Amberger Rathaus die landesweite Aktionswoche der bayerischen Feuerwehren, die heuer unter dem Motto „Frauen zur Feuerwehr“ steht.

   

Bericht der Amberger Zeitung über den Festakt im ACC

Bericht über den Festakt im ACC
 

„Die Feuerwehr im Spiegel der Philatelie“ – eine Ausstellung zum 150jährigen Jubiläum der Feuerwehr

Die vom Briefmarkensammlerverein 1904 Amberg e.V. bereits am Wachfest im Foyer der Feuerwache gezeigte Ausstellung ist in das Amberger Stadtarchiv umgezogen.

Im Rahmen einer kleinen Ausstellungseröffnung freute sich Bürgermeister Martin Preuß, dass die Ausstellung schon beim Wachfest der Feuerwehr Amberg großen Anklang bei den Besuchern fand. Man erhoffe sich, dass die sehenswerte Präsentation, die aus historischen, nationalen und internationalen Feuerwehrpostkarten, -Briefmarken und Belegen, sowie historischen Dokumenten aus Amberg, besteht, auch bei einem breiteren Publikum Anklang findet. Die Exponate wurden dankenswerterweise durch die Herren Dieter Utz aus Amberg, Fritz Seidl aus Cham und Günter Kammerer aus Forchheim zur Verfügung gestellt.

Wie Hans Dietmayr, der 1. Vorsitzende des Briefmarkensammlervereins berichtet, ist der erste Druck der aufgelegten Sondermarken bereits ausverkauft. Im Laufe der Woche wird jedoch ein Nachdruck bei ihm eintreffen, so dass die Sammler, die aus dem In- und Ausland bereits sehr rege nachfragen, bedient werden können. Stadtbrandrat Bernhard Strobl bedankte sich beim Briefmarkensammelverein für dessen großartige Vorarbeit für die Erstellung der Briefmarken und deren Vertrieb. Ebenso bedankte er sich bei den Ausstellern, die ihre Schätze in diesem Rahmen präsentieren.

Die kleine, aber feine Ausstellung im Stadtarchiv Amberg wird ergänzt durch verschiedene historische Gegenstände der Feuerwehr Amberg. Die Ausstellung selbst ist in der Zeit von 07.05.2015 bis 29.05.2015 während der regulären Öffnungszeiten des Stadtarchives Amberg zu besichtigen. Stempel, Marken und weitere Belege können vor Ort erworben werden, die Mitglieder des Briefmarkensammlervereins sind während der Öffnungszeiten zugegen.

Über die Ausstellung lief im Vorfeld am Dienstag, 05.05.2015 ein kurzer Bericht in der Abendschau des bayerischen Fernsehens, der in der Mediathek des BR anzusehen ist:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/oberpfalz/as-opf-briefmarken-100.html

   

Abnahme des Bundesleistungsabzeichen und des Oberpfalzcup

Im Rahmen des 150 Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Amberg wurde am dritten Maiwochenende auch der 2. Bayerische Landespokalwettbewerb mit Abnahme des Bundesleistungsabzeichens und des Oberpfalzcups abgehalten.

An diesem sonnigen Samstag wurden bei idealen Wettbewerbsbedingungen über 1.000 Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung von Amberg, der Oberpfalz, dem restlichen Bayern, aus Deutschland sowie aus Österreich und Südtirol empfangen. Durch einen perfekt vorbereiteten Startplan gelang es, die 89 angetretenenTeams in rund 150 Starts in einem engen Zeitfenster über den Wettkampftag zu bringen. Nach dem Wettkampf konnten sich die Gruppen in der nahe gelegenen Festhalle ein wenig Ruhe gönnen.

Auch hier hatte der Gastgeber, die Feuerwehr Amberg alles hergerichtet, um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Rund 200 Mitglieder der Feuerwehr Amberg richteten die Tennishalle in vielen Stunden entsprechend her, um ein angenehmes Ambiente für die Gäste zu schaffen. Bei Bratwürsten,Steaks, Schnitzeln und Dotsch war für jeden Gaumen das passende zum Essen dabei. Neben alkoholfreien Getränken gab es auch süffiges Festbier vom Fass. Bei der Siegerehrung waren alle Gruppen nochmals aufdem Rasen des FC-Stadion angetreten. Ein imposantes und buntes Bild gaben die Wettkampfgruppen in Uniform ab. Der stellvertretende Landesfeuerwehrverbandsvorsitzende Branddirektor Johannes Buchhauser bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr Teamplay und diszipliniertes Auftreten. Anschließend wurden die besten Gruppen in den jeweiligen angetretenen Bewerben vom Oberbürgermeister und von den Vertreter des Landes- und Bezirkfeuerwehrverbandes geehrt.

Nach dem Auszug der Wettkampfteilnehmer aus dem Stadion legte die Band „Vollgas" in der Festhalle los. Höhepunkt des Abends war die Aufführung der Feuer-Wasser-Show vor der Halle am Dultplatz. Hier wurde zu klassischer Musik - Feuervogel - mittels Wasser aus den Strahlrohren der Amberger Feuerwehr(Jugendgruppe der Stadtteilfeuerwehr Gailoh) vermischt mit diversen Lichtkomponenten des Amberger Künstlers Willi Koch ein einmaliges Erlebnis an den nächtlichen Himmel gezaubert.

Von vielen Seiten bekam die Feuerwehr Amberg großes Lob für diesen Tag und die gute Vorbereitung der Großereignisses.

 

 

 

 

Festakt - 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Amberg

Fast auf den Tag genau feierte die Freiwillige Feuerwehr Amberg am Freitag den10. Juli 2015 ihren 150. Geburtstag.

Viele Gäste, Freunde, Gönner und natürlich die aktive und passive Mannschaft waren eingeladen bei einem unvergesslichen Festakt im Amberger Congress Centrum ihre Feuerwehr Amberg zu feiern. Bereits vor dem ACC konnte man den feierlichen Rahmen dieser Veranstaltung erahnen. Drei moderne Fahrzeuge aus dem Amberger Fuhrpark luden die geladenen Gäste ein näher zu kommen um darauf folgend vor dem Festsaal durch SBR Bernhard Strobl, SBI Philipp Seegerer und den 2. Vorsitzenden Josef Singer persönlich begrüßt zu werden.

Im Festsaal wurde man durch ein atemberaubendes Bühnenbild überwältigt. Der Kommandowagen der Feuerwehr Amberg glänzte frisch poliert und untermalt von blauem Licht am einen Ende der Bühne. Der Stolz der Feuerwehr Amberg, die 147 Jahre alte Vereinsfahne rahmte die Bühne am anderen Ende ein. Feurige Rottöne sorgten für eine angenehme Stimmung. „Heiß" wurde die Veranstaltung durch die Gruppe „Firedancers" aus Dreieich eröffnet. Athletische Spiele mit dem sonst zu bekämpfenden Feuer fesselten die rund 400 Festgäste im Saal.

Bevor Stadtbrandrat Bernhard Strobl in einer interessanten und mitreißenden Rede die Geschichte der vergangenen 150 Jahre, aber auch einen Ausblick auf eine innovative Zukunft beschrieb, stellte sich der Moderator Martin Gruber vom Bayerischen Rundfunk vor und versprach einen unvergesslichen Abend. Die kurzweilige Rede des Kommandanten war nur einer der Höhepunkte dieses Abends.
Unser Oberbürgermeister Michael Cerny, der oberste Chef der Feuerwehr, dankte allen Aktiven für deren unermüdlichen Einsatz und betonte wie stolz er auf „seine" Wehr sei. Wie bereits nach dem Neujahrsempfang durfte SBR Bernhard Strobl ein 150 Liter Fass Bier entgegen nehmen.
Der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger, ließ es sich nicht nehmen persönlich zu gratulieren und erklärte in seiner Rede, dass er ja kommen musste nachdem auch seine Vorgänger bei ähnlichen Feierlichkeiten den Weg nach Amberg gefunden hatten. Außerdem gestand das Nordlicht aus Schleswig-Holstein, dass Bayern sein Lieblingsziel in Deutschland wäre.

In einer aufschlussreichen Talkrunde mit zwei aktiven Kameraden, „zwei" Stadtbrandräten und dem Landesfeuerwehrverbandsvorsitzenden Alfons Weinzierl natürlich geleitet von Martin Gruber, konnte man einen kleinen Einblick in das aktuelle Einsatzgeschehen, Geschichten zum Schmunzeln, Altes und Neues wie auch Tragik und Freude erfahren.

Zum Abschluss der Veranstaltung dufte eines nicht fehlen: Die Geburtstagsgeschenke. Einer nach dem anderen begab sich auf die Bühne und es ließ sich keine der angereisten befreundeten Wehren nehmen ihr Geschenk persönlich an SBR Bernhard Strobl zu übergeben.

Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte die Saxophongruppe des Max-Reger-Gymnasiums und Leitung von Frau Elke Beer. Erfrischende Musikstücke sorgten zwischen den Redebeiträgen für eine tolle Abwechslung.

Die Show-Gruppe „Firedancers" erhellten sprichwörtlich die Bühne mit ihren drei Auftritten. Das große Finale beendete den Festakt und heizte den Zuschauern nochmals richtig ein bevor man sich beim geselligen Stehempfang und kleinem Buffet austauschen konnte.
Kameradschaftsabend

Nachdem viele Freunde der Feuerwehr Amberg von weit her zum Festakt angereist waren, organisierten die Kameraden für den Samstag tolle Aktivitäten für die Besucher. Unter anderem wurden Stadtführungen, Plättenfahrten, eine Besichtigung der Bergkirche oder einen Ausflug zum Monte Kaolino angeboten. Mit großer Begeisterung wurden die Angebote angenommen. Das Wetter zeigte sich auch von seiner besten Seite und trug zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltungen bei.

Abgerundet wurde der Tag mit einem geselligen Kameradschaftsabend. Viele der Gäste die bereits am Vortag am Festakt schon teilgenommen hatten, fanden sich auf der Feuerwache Amberg ein. Bei Spanferkel und dem eigens gebrauten Festbier der Brauerei Sterk wurden neue Bekanntschaften geknüpft oder alte Freundschaften wieder aufgefrischt. Für die gute Stimmung sorgte die „Spritzenhausmusi", bestehend aus drei Amberger Feuerwehrkameraden.
Die Attraktion des Abends waren allerdings die Jungs des Plattler- und Schenkelklopfer Clubs „Pusca Bavaria Amberg". In mehreren Auftritten zeigten sie ihr Können. Ein mit tosendem Beifall beklatschter Abschlussauftritt zu AC/DC- Musik war der Höhepunkt des Abends.

Nach einer kurzen Nacht fanden sich die meisten Gäste nochmals auf der Feuerwache ein. Mit einem typisch bayerischen Weißwurstfrühstück sollte dieses internationale Festwochenende zu Ende gehen. Klar wurde an diesem Wochenende, das man sich bald wieder - sicherlich in kleineren Rahmen- wieder treffen wird.

   

Bildergalerie zum Festakt im ACC

Bildergalerie der Amberger Zeitung zum Festakt im ACC.
 

Bildergalerie der Amberger Zeitung zum Landespokal

Bayerischer Landespokal im FC-Stadion in Amberg und Party mit Wassershow am Abend - Bildergalerie der Amberger Zeitung

   

Gottesdienst und Gedenkfeier für die verstorbenen Mitglieder

Am 09.04. - auf den Tag genau vor 70 Jahren - war für die Feuerwehr der Stadt Amberg einer der traurigsten Tage ihres Bestehens. An diesen letzten Kriegstagen fand gegen Morgen die Bombardierung der Stadt durch die Alliierten statt. Die Feuerwehr wurde alarmiert. Ein Löschfahrzeug war auf dem Weg zum Einsatz. In Höhe der heutigen Leopoldkaserne geriet dieses Fahrzeug direkt in eine Bombenwelle. Die erzeugte Druckwelle warf das Fahrzeug um und verschüttete die Insassen. Der Truppführer Johann Pielenhofer war auf der Stelle tot. Die erst 15 und 16 Jahre alten Helfer Karl Dalles, Josef Fertsch, Richard Frank, Alois Koll, Rudolf Meier und Hans Rubenbauer konnten ebenfalls nur noch tot geborgen werden.

Dieses schrecklichen Ereignisses gedachte die Amberger Wehr in einem Gottesdienst in der Basilika St. Martin. Herr Stadtpfarrer Berzl stellte in der Predigt die gelebte Kameradschaft der Feuerwehrmänner und -Frauen voran. Das Einstehen für den Anderen und das Helfen in Notsituationen sei das Ziel der Feuerwehr, dem sich alle verschrieben haben. Dies sei auch für ein funktionierendes Gemeinwesen unverzichtbarer Bestandteil. In das Gedenken wurde auch Kamerad Adolf Moser, der bei einem Brandeinsatz am 22.09.1964 im Dienst ums Leben kam, eingeschlossen.

In den durch Stadtbrandrat Bernhard Strobl vorgebrachten Fürbitten wurden auch allen seit dem 125-jährigen Gründungsfest verstorbenen Mitgliedern namentlich besonders gedacht.

Nach dem festlichen Gottesdienst, den die Musikkapelle Ursensollen mit der Schubertmesse musikalisch gestaltete, stellte sich ein Fackelzug auf dem Marktplatz auf. Ein äußerst beeindruckender Festzug, unter Beteiligung aller Amberger Feuerwehren und einer stattlichen Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Schlicht, mit Gästen aus Politik und einigen Zeitzeugen, angeführt vom Fahnenblock der fünf Amberger Feuerwehren und der Musikkapelle Ursensollen machte sich auf dem Weg zur Leopoldstraße.

Am dortigen Denkmal, das seit 1985 an dieses Ereignis gemahnt, erinnerten Stadtbrandrat Bernhard Strobl und Oberbürgermeister Michael Cerny in kurzen Ansprachen nochmals an das Ereignis. Insbesondere wurde das Glück des andauernden Friedens hervorgehoben. Nach dem Gedenken erfolgte der Rückmarsch zur Feuerwache und der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein und guten Gesprächen im Lehrsaal der Feuerwache beendet.

 

Gottesdienst und Gedenkfeier für die verstorbenen Mitglieder

Zeitungsartikel zum Gottesdienst und Gedenkfeier aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 13.04.2015

Zeitungsartikel aus der Amberger Zeitung vom 11.04.2015

   

Neujahrsempfang 150 Jahre Feuerwehr Amberg

Zum Start in das Jubiläumsjahr hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Amberg am Sonntag, 4.Januar 2015 zum einem Neujahrsempfang in die Fahrzeughalle der Feuerwache eingeladen.

In festlichen Rahmen konnten SBR Bernhard Strobl, SBI Philipp Seegerer und stellv. Vorsitzender Josef Singer rund 300 Anwesende, die Kameradinnen und Kameraden mit ihren Partnerinnen und Partnern sowie geladene Gäste, Freunde und Gönner der Amberger Feuerwehr persönlich per Handschlag begrüßen und die besten Neujahrswünsche aussprechen.

Unter anderem fanden sich Oberbürgermeister Michael Cerny, die beiden Bürgermeister Martin Preuß und Brigitte Netta, zahlreiche Stadtratsmitglieder sowie einige Referenten der Stadtverwaltung sowie Leiter der städtischen Tochterunternehmen unter den Gästen. Auch der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes KBR Hans Weber und einige aktive und ehemalige Führungskräfte aus der Oberpfalz machten der Amberger Feuerwehr die Aufwartung.

Nach einem kurzweiligen Rückblick auf die Anfänge und auf einige „Highlights" aus der Geschichte der Feuerwehr Amberg durch SBR Bernhard Strobl wünschte Oberbürgermeister Michael Cerny „seiner" Feuerwehr ein herzliches „Glück auf" - nicht nur für ein erfolgreiches Jubiläumsjahr.

Bräu Martin Sterk übergab die erste Flasche des eigens eingebrauten „Jubiläums-Festbieres".

Eine Ehrung für langjährige aktive Dienstzeit für 40 Jahre erhielt Wolfgang Liebl, für 25 Jahre Raffael Muellbauer und Paul Reindl. Heike Unger bekam das Ehrenzeichen des Stadtfeuerwehrverbandes verliehen.

Das anschließende Weißwurstfrühstück wurde für viele Gespräche und Begegnungen genutzt.
 

Zeitungsartikel zum Neujahrsempfang

Zeitungsartikel aus der Amberger Zeitung vom 05. Januar 2014

Zeitungsartikel aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 05. Januar 2014

Zeitungsartikel aus der OWZ - KW02/2015

Zeitungsartikel aus der AZ vom 07.01.2015



   

Festprogramm für das Jahr 2015 - 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Amberg


Sonntag, 04.01.2015

um 10 Uhr Eröffnung des Festjahres mit einem
Neujahrsempfang in der Feuerwache

Samstag, 21.03.2015

ganztägig Atemschutzleistungswettbewerb des BFV
Oberpfalz in der Feuerwache Amberg

Donnerstag, 09.04.2015

um 19 Uhr Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder
in der Pfarrkirche St. Martin
anschließend Gedenkfeier bei der Leopoldkaserne

Sonntag, 03.05.2015

ab 10 Uhr bis 20 Uhr Wachfest
mit Vorstellung der Sonderbriefmarke und des  Sonderstempels, anschließend Ausstellung im Stadtarchiv

Samstag, 16.05.2015

ganztägiger 2. Bayerischer Landespokalwettbewerb mit
Abnahme des Bundesleistungsabzeichens und
7. Oberpfalzcup im Stadion „Am Schanzl“
ab 19 Uhr Unterhaltungsabend mit der Band „Vollgas“
gegen 22.30 Uhr Feuer-Wasser-Show

Freitag, 10.07.2015

um 20 Uhr Festakt „150 Jahre Feuerwehr Amberg“  im ACC

Freitag, 18.09.2015 -
Samstag, 19.09.2015

Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes
Bayern im ACC

Samstag, 19.09.2015

ganztägig Aktionsmeile in der Fußgängerzone in Amberg
gegen Mittag Eröffnung der bayernweiten Aktionswoche
durch den Innenminister Joachim Hermann am Marktplatz

Samstag, 17.10.2015


ganztägig Atemschutzleistungswettbewerb „Gold“ des BFV Oberpfalz in der Feuerwache Amberg

 

Änderungen vorbehalten - Stand Januar 2015.