Monatsbericht Januar 2018


Einsatzstatistik Januar 2018 - Gesamt: 66


Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.


01.01. - Silvesternacht und Neujahrstag

Das Jahr 2018 war noch keine 10 Minuten alt, als die Feuerwehr Amberg mit dem Löschzug zu einem gemeldeten Brand in die Asamstraße alarmiert wurde. Kurz darauf erreichte die ILS eine weitere Meldung über einen von der Meilerstraße sichtbaren Zimmerbrand, weshalb der diensthabende Disponent in der ILS nur eine Minute später erneut Vollalarm für die Hauptfeuerwache auslöste. In kurzer Folge rückten zwei Löschzüge und der I-Dienst ins Dreifaltigkeitsviertel aus. In der Asamstraße fand man einen brennenden Baum vor, die Erkundung in der Meilerstraße ergab, dass es sich hier um die selbe Einsatzstelle handelte. Die Reflexionen des brennenden Baumes waren von einer Anwohnerin dort als Brand in einem Gebäude wahrgenommen worden. Der in der oberen Hälfte brennende Tannenbaum konnte mittels eines Löschangriffs über den TGM schnell gelöscht werden.

Kurz vor 5 Uhr wurde das HLF zu einem ebenfalls durch Kracher verursachten Kleinbrand in die Fuggerstraße alarmiert. Hier brannte auf einem Servierwagen eines Restaurants im dortigen Außenbereich deponierter Müll. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr schnell gelöscht werden.

Nur ein paar Stunden Ruhe war den Freiwilligen dann vergönnt, bereits zur Mittagszeit nämlich wurde wieder Alarm für den Löschzug sowie die Stadtteilwehr Raigering ausgelöst. In einem Alten- und Pflegeheim im Osten der Stadt hatte die BMA ausgelöst, als Ursache konnte in einer Teeküche angebranntes Essen ausgemacht werden.

05.01. - 16:46 Uhr: Brand in Industriebetrieb, Sulzbacherstraße

Keine drei Monate liegen seit dem letzten größeren Feuer in einer großen Gießerei im Stadtgebiet zurück. Zuletzt brannte im November dort eine Filteranlage, was einen umfangreichen Einsatz der Feuerwehren Amberg und Amberg-Ammersricht zur Folge hatte. Die Pforte des Betriebes meldete nun an diesem Freitagnachmittag erneut eine Rauchentwicklung in der Anlage, wieder war ein größerer Einsatz der beiden Feuerwehren die Folge, die letztendlich mit insgesamt 12 Fahrzeugen, darunter zwei WLF mit den AB SLM und AS/SS, vor Ort war. Durch eine defekte Hydraulikleitung in der Kühlung geriet die Anlage in Brand. Sie musste geöffnet werden, mittels CO2 und Wasser konnte der Brand gelöscht werden. Der material- und personalintensive Einsatz zog sich bis 19:30 Uhr hin.

05.01. - 21:34 bzw. 22:35 Uhr: Brand- und Rettungseinsatz im Stadtgebiet

Die Ruhe hielt an diesem Abend nicht lange an. Kurz nach halb 10 erfolgte erneut eine Alarmierung des Löschzugs der Hauptwache zu einer Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in der Regensburger Straße. Hier war bei der Erkundung deutlicher Brandgeruch wahrzunehmen und da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich in der betroffenen Wohnung noch Leute befanden, hatte sich der Rettungsdienst kurz vor Eintreffen der Feuerwehr gewaltsam Zugang zur Wohnung verschafft. Darin fand man angebranntes Essen auf dem Herd als Ursache. Die Stelle wurde mittels einer WBK kontrolliert und die Wohnung vor Übergabe an den Eigentümer belüftet.

Keine Stunde später ertönte der Alarmgong auf der Wache erneut. Nach dem Ende einer Veranstaltung im Congresszentrum steckten dort mehrere Personen in einem Aufzug fest. Klaf und RW rückten zu dem in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Objekt aus. Da aufgrund eines technischen Defekts und eines Totalausfalls sämtliche Notsysteme versagten, mussten die sechs Personen mittels Steckleiter und Schleifkorbtrage aus der Kabine befreit werden. Zu Schaden kam während es Vorfalls aber glücklicherweise niemand.

06.01. - 14:15 Uhr: Brand in Industriebetrieb und Folgeeinsatz in der Innenstadt

Am Dreikönigstag meldete der Gießereibetrieb, der tags zuvor von einem Brand in einer Filteranlage betroffen war, erneut eine Rauchentwicklung in der Anlage. Wieder rückte ein Großaufgebot der Feuerwehren Amberg und Amberg-Ammersricht an, wieder war der Brand nur durch eine Öffnung der Anlage und einen aufwendigen Löscheinsatz zu bekämpfen.

Auf Rückfahrt von diesem Einsatz meldete die ILS gegen 16:30 Uhr einen Brand ein der Schiffgasse, wohin ein Löschzug direkt anrückte. Im 3. OG des Wohnhauses fand man einen Brand im Bereich einer Dachgaube. Die Innenverkleidung und Teile der Dachhaut mussten geöffnet werden, um die Glutnester zu erreichen. Nach dem Ablöschen wurde das Dach wieder verschlossen, sicherheitshalber auch das direkt angebaute Nachbargebäude kontrolliert und die Wohnung belüftet. Fast eineinhalb Stunden dauerte auch dieser Einsatz, in den späten Abendstunden wurde die Einsatzstelle nochmals im Rahmen einer Nachschau kontrolliert.

14.01. - 11:49 Uhr: Personenrettung, Merianstraße

Auf Anforderung des Rettungsdienstes musste ein notärztlich versorgter Patient aus dem 2. OG eines Mehrfamilienhauses mit Hilfe der Feuerwehr zu Boden gebracht werden. Der TGM rückte aus und der Mann konnte mittels einer Trage mit dem Hubrettungsgerät schnell und schonend zu Boden gebracht werden.

25.01. - 09:15 Uhr: Wohnungsöffnung, Robert-Koch-Straße

Einer sich sorgenden Nachbarin hat ein Senior aus dem Stadtsüden vielleicht sein Leben zu verdanken. Sie verständigte die Rettungskräfte, nachdem sie seit mehreren Tagen kein Lebenszeichen von dem 80-jährigen vernommen hatte. Neben Rettungsdienst und Polizei rückte die Feuerwehr mit dem Klaf an, um die Wohnung zu öffnen. Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits seit vier Tagen nach einem Sturz hilflos in seiner Wohnung lag. Er wurde durch den Rettungsdienst in das Klinkum transportiert.

28.01. - 11:45 Uhr: Tierrettung, Schießsstätteweg

Gegen Ende des Monats war es ein Vogel, der seine Rettung der Feuerwehr verdanken darf. Genauer gesagt handelte es sich um einen hilflosen verletzten Fischreiher, der nahe der Wache an der Vils gerettet wurde. Das Tier wurde im Anschluss in eine Auffangstation gebracht.

Abkürzungen (alphabetisch):

AB

Abrollbehälter

MZF

Mehrzweckfahrzeug

AS/SS

Atemschutz/Strahlenschutz

RTH

Rettungshubschrauber

BMA

Brandmeldeanlage

RTW

Rettungswagen

DLK

Drehleiter mit Korb

RW

Rüstwagen

ELW

Einsatzleitwagen

SLM

Sonderlöschmittel

GWG

Gerätewagen Gefahrgut

SW2000

Schlauchwagen 2000

HLF

Hilfleistungslöschfahrzeug

TGM

Teleskopgelenkmast

I-Dienst

Inspektionsdienst

TLF

Tanklöschfahrzeug

ILS

Integrierte Leitstelle

TSF-W

Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser

KdoW

Kommandowagen

VLKW

Versorgungs-LKW

Klaf

Kleinalarmfahrzeug

VRW

Vorausrüstwagen

LF

Löschgruppenfahrzeug

VU

Verkehrsunfall

MLF

Mittleres Löschfahrzeug

WLF

Wechselladerfahrzeug

MTW

Mannschaftstransportwagen