Monatsbericht Februar 2018


Einsatzstatistik Februar 2018 - Gesamt: 43


Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.


06.02. - 18:04 Uhr: Person in Aufzug, Malteserplatz

Ein Notruf aus einem steckengebliebenen Aufzug am Malteserplatz erreichte an diesem Abend die ILS. Das KLAF und ein MZF rückten aus, mussten vor Ort jedoch feststellen, dass dieser Aufzug keine Vorrichtung zur Öffnung mit Spezialwerkzeug der Feuerwehr besaß. Nach kurzer Wartezeit traf jedoch ein Techniker des Aufzugherstellers ein, mit dessen Hilfe der Aufzug abgelassen und geöffnet werden konnte. Die eingeschlossene Person wurde wohlbehalten aus ihrer misslichen Lage befreit.

08.02. - 19:11 Uhr: Brandnachsicht, An der Sonnleite

Ein technischer Defekt an einer Pelletsheizung führte zwei Tage später zur Alarmierung des Löschzuges. Nachdem die Bewohner einen beißenden Geruch und die Verrauchung des Heizungskellers festgestellt hatten, riefen sie die Rettungskräfte und begaben sich ins Freie. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging mit Kleinlöschgerät in den Kellerraum vor, erkundete die Lage und nahm die Heizung außer Betrieb. Anschließend wurden die Räumlichkeiten unter Einsatz von zwei Überdrucklüftern vom Rauch befreit und vor allem der Pelletsbunker sowie die Heizung mit einer WBK kontrolliert. Zudem war ein Kaminkehrermeister anwesend, der ebenfalls Entwarnung geben konnte. So durften die Bewohner schließlich wieder in ihr Haus zurückkehren, mussten bei winterlichen Temperaturen aber eine etwas kühlere Nacht bis zur Instandsetzung der Heizung durch einen Techniker in Kauf nehmen.

Neben o.g. Einsatz waren an diesem Tag noch fünf weitere Alarme zu beantworten, darunter ein Brandmeldealarm sowie vier technische Hilfeleistungen. Hierbei musste die Feuerwehr lediglich bei zwei Türöffnungen tätig werden, die anderen Ausfahrten entpuppten sich als Fehlalarme.

12.02. - 19:12 Uhr: Kaminbrand, Erlenweg

Ein vermeindlicher Kaminbrand am Wagrain rief neben der Stadtteilwehr Ammersricht auch HLF und TGM der Hauptwache auf den Plan. Die Lage stellte sich nach Eintreffen der Kräfte jedoch als unkritisch dar, so dass nach der Erkundung und Kontrolle mittels WBK keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr nötig waren und eine zügige Rückkehr auf die Wache ermöglichten. Die Einsatzstelle wurde dem zuständigen Kaminkehrer übergeben.

13.02. - 11:28 Uhr: Brandnachsicht, An den Franzosenäckern

Am Vormittag des Folgetages wurde das HLF zu einem Geschäft an den Franzosenäckern alarmiert. Dort war im Verkaufsraum Schmorgeruch feststellbar, welcher vermutlich durch eine defekte Deckenlampe verursacht worden war. Auch hier mussten durch die Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen getroffen werden. Die Kunden – welche das Geschäft zwischenzeitlich verlassen hatten – konnten  nach kurzer Erkundung und Kontrolle ihre Einkäufe fortsetzen.

16.02. - 17:15 und 18:37 Uhr: Brandmeldealarme, Cineplex Regensburger Straße

Zweimal innerhalb kurzer Zeit rief die automatische Brandmeldeanlage des Amberger Cineplex-Kinos HLF und TGM auf den Plan. Ein technischer Defekt in der Abzugsanlage der Küche führte zu einer stärkeren Verrauchung der angrenzenden Treppenhäuser. Die Kinobesucher mussten die Vorstellungen zwar kurzzeitig verlassen, befanden sich aber zu keiner Zeit in Gefahr. Unter Einsatz von zwei Überdrucklüftern wurde der Qualm aus den Räumlichkeiten entfernt sowie die Abzugsanlage mit einer WBK auf eine mögliche Brandentwicklung kontrolliert. Aufgrund der hohen Besucherzahlen an diesem Abend wurde kurzerhand eine Sicherheitswache durch die Feuerwehr gestellt, welche den Gastronomiebetrieb und die Brandmeldeanlage überwachte, bis ein hinzugezogener Techniker den Defekt in der Abzugsanlage behoben hatte und weitere Auslösungen der Rauchmelder nicht mehr zu befürchten waren.

17.02. und 18.02. - 11:43 und 09:48 Uhr: Wohnungsöffnungen, Jahnstraße und Maxallee

Zu zwei Wohnungsöffnungen rückte an diesem Wochenende dann noch das KLAF aus. In der Jahnstraße genügte ein nachhaltiger Druck, um die nicht richtig verschlossene Türe zu öffnen. Leider kam in diesem Fall jede Hilfe zu spät, die ältere Person konnte nur noch tot in ihrer Wohnung aufgefunden werden.

Am nächsten Morgen galt es, die Badezimmertüre einer Wohnung an der Maxallee zu öffnen. Dort hatte sich ein Kleinkind versehntlich selbst eingeschlossen, konnte die Türe aber nicht mehr alleine öffnen. Da sich auch von Außen der Bartschlüssel nach Demontage der Schlossabdeckung nicht bewegen ließ, musste die Besatzung die Türe gewaltsam öffnen, konnte das Kind dann aber wohlbehalten den Angehörigen übergeben.

Abkürzungen (alphabetisch):

AB

Abrollbehälter

MZF

Mehrzweckfahrzeug

AS/SS

Atemschutz/Strahlenschutz

RTH

Rettungshubschrauber

BMA

Brandmeldeanlage

RTW

Rettungswagen

DLK

Drehleiter mit Korb

RW

Rüstwagen

ELW

Einsatzleitwagen

SLM

Sonderlöschmittel

GWG

Gerätewagen Gefahrgut

SW2000

Schlauchwagen 2000

HLF

Hilfleistungslöschfahrzeug

TGM

Teleskopgelenkmast

I-Dienst

Inspektionsdienst

TLF

Tanklöschfahrzeug

ILS

Integrierte Leitstelle

TSF-W

Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser

KdoW

Kommandowagen

VLKW

Versorgungs-LKW

Klaf

Kleinalarmfahrzeug

VRW

Vorausrüstwagen

LF

Löschgruppenfahrzeug

VU

Verkehrsunfall

MLF

Mittleres Löschfahrzeug

WLF

Wechselladerfahrzeug

MTW

Mannschaftstransportwagen