Monatsbericht November 2018

Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.

01.11. – 14:02 Uhr: Privater Rauchmelder, Hans-Thoma-Straße

Die erste Ausfahrt des Monats ins Milchhofviertel verursachte das wohlbekannte Essen auf Herd, welches vom Mieter der Wohnung dort vergessen worden war. Ein Nachbar hörte den privaten Rauchmelder und informierte die ILS, welche das HLF sowie den I-Dienst in Bewegung setzte. Ein Trupp unter PA ging in die mittlerweile ziemlich verrauchte Wohnung vor und nahm die übrig gebliebenen Reste vom Ofen. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Akkulüfter vom Qualm befreit und an die Polizei übergeben.

04.11. – 20:31 Uhr: Rauchentwicklung im Gebäude, Obere Angerstraße

Zusammen mit der Stadtteilwehr Ammersricht wurde das HLF zu einer Rauchentwicklung im Heizungskeller eines Einfamilienhauses gerufen. Ein Trupp unter PA nahm die defekte Anlage außer Betrieb. Danach wurden die Räumlichkeiten mit zwei Überdrucklüftern belüftet und die Heizungsanlage einer Fachfirma übergeben. Verletzt wurde bei diesem Vorfall niemand.

08.11. – 16:39 Uhr: Containerbrand, Kokereistraße

Wiederum zusammen mit der FF Ammersricht galt es an diesem Nachmittag, einen Containerbrand auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes zu löschen. Der im Freien stehende Behälter wurde geöffnet und von einem Trupp unter PA mit einem C-Rohr abgelöscht. Die Fahrzeuge der Hauptwache – HLF, ein WLF mit AB-Tank und ein KdoW – konnten nach einer halben Stunde die Einsatzstelle verlassen, die Nachlöscharbeiten übernahm die Stadtteilwehr Ammersricht und übergab sie anschließend dem Betreiber.

11.11. – 04:12 Uhr: Technische Hilfeleistung, Schrannenplatz

Zu einem etwas kuriosen nächtlichen Einsatz wurde das KLAF in die Innenstadt alarmiert. Zwei männliche Nachtschwärmer hatten sich mit Handschellen zusammengekettet und kamen auch mit dem Schlüssel der Polizei nicht mehr voneinander los. Unter Zuhilfenahme eines Bolzenschneiders und eines elektrischen Multifunktionswerkzeuges konnte die Besatzung die Fesseln lösen. Woher die Patienten die Handschellen hatten, entzieht sich der Kenntnis der Feuerwehr.

12./13.11.: Verkehrsabsicherungen, Stadtgebiet

Bei insgesamt fünf Martinsumzügen von Kindergärten im Stadtgebiet übernahm die FF Amberg mit Kleinfahrzeugen die Absicherung der kleinen Laternenträger. Gerade im abendlichen Berufsverkehr ist hier besondere Vorsicht geboten. Alle Kinder und ihre Eltern erlebten schöne Umzüge und kamen wohlbehalten zu ihren Einrichtungen zurück.

21.11. – 05:11 Uhr: Verkehrsunfall, A6

Ein Verkehrsunfall ereignete sich an diesem Morgen auf der A6 auf Höhe der Anschlussstelle Ursensollen. Ein in Richtung Waidhaus fahrender PKW kam von der Fahrbahn ab und blieb massiv beschädigt auf einer angrenzenden Wiese liegen. Neben den Feuerwehren Ursensollen und Hohenkemnath rückte auch das LF 16 und ein MZF mit dem Feuerwehrarzt zur Unfallstelle aus. Vor Ort fand man eine verletzte Person im Unfallfahrzeug vor. Die technische Rettung übernahmen die Kameraden aus Ursensollen, hierzu wurde die Beifahrertüre mittels Rettungsspreizer entfernt und die Person mit einem Spineboard aus dem deformierten Kleinwagen befreit. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Klinikum. Die Besatzung des LF übernahm die weitere Ausleuchtung der Unfallstelle mit dem Lichtmast sowie die Absicherung der Einsatzstelle, bis der Verkehrssicherungsanhänger der FF Hohenkemnath in Stellung gebracht war. Weitere Personen waren am Unfall nicht beteiligt, der Verkehr wurde während der Bergungsarbeiten einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

22.11. – 12:59 Uhr: Gefahrstoffaustritt, Am Bergsteig

Das Auslösen der CO-Warnanlage eines Einkaufsmarktes am Bergsteig führte an diesem Tag zur Alarmierung des Gefahrgutzuges. HLF, LF, zwei WLF mit AB-SLM und AB-G sowie zwei KdoW machten sich auf den Weg. Messungen im Lager des bereits geräumten Marktes blieben zwar negativ, die Räumung wurde aber bis zum Eintreffen der entsprechenden Fachfirma aufrecht erhalten. Vermutlich war ein Fehler in der Anlage für den Fehlalarm verantwortlich.

23.11. – 11:27 Uhr: Brandmeldealarm, Raiffeisenstraße

Am nächsten Tag rief die automatische Brandmeldeanlage einer Einrichtung in der Raiffeisenstraße das HLF auf den Plan. Wie sonst so oft war hier jedoch kein falscher Alarm zu verzeichnen. Ein rauchender Aktenvernichter führte zur Auslösung, wurde aber bereits vor Eintreffen der Kräfte von Mitarbeitern aus dem Büro entfernt. Nach einer entsprechenden Kontrolle wurde die Anlage zurück gestellt und die Einsatzstelle dem Betreiber übergeben.

28.11. – 17:24 Uhr: Kleinbrand, Malteserplatz

Den Brand eines Mülleimers am Vorplatz der Georgskirche musste die Besatzung des HLF bekämpfen. Dies gestaltete sich jedoch nicht allzu schwierig, mit einem Kleinlöschgerät war das Feuer rasch erfolgreich bekämpft und die Kräfte konnten nach wenigen Minuten auf die Wache zurückkehren.

29.11. – 18:24 Uhr: Großbrand Industriebetrieb, Weigendorf

Siehe Sonderbericht!

Abkürzungen (alphabetisch):

AB Abrollbehälter MTW Mannschaftstransportwagen
AS/SS Atemschutz/Strahlenschutz MZF Mehrzweckfahrzeug
BMA Brandmeldeanlage RTH Rettungshubschrauber
DLK Drehleiter mit Korb RTW Rettungswagen
ELW Einsatzleitwagen RW Rüstwagen
GWG Gerätewagen Gefahrgut SLM Sonderlöschmittel
HLF Hilfleistungslöschfahrzeug SW2000 Schlauchwagen 2000
I-Dienst Inspektionsdienst TGM Teleskopgelenkmast
ILS Integrierte Leitstelle TLF Tanklöschfahrzeug
KdoW Kommandowagen TSF-W Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser
Klaf Kleinalarmfahrzeug VLKW Versorgungs-LKW
LF Löschgruppenfahrzeug VRW Vorausrüstwagen
LF-KatS LF 20 (Katastrophenschutz) VU Verkehrsunfall
MLF Mittleres Löschfahrzeug WLF Wechselladerfahrzeug
Nächster Beitrag
Neuerung Einsatzticker / Monatsberichte
Vorheriger Beitrag
Monatsbericht Oktober 2018
Menü