Monatsbericht September 2018

Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.

02.09. – 05:21 Uhr: Privater Rauchmelder, Bozener Straße

In den frühen Morgenstunden wurde der Löschzug unter Führung des I-Dienstes zu einem Mehrfamilienhaus in die Bozener Straße gerufen. Ein aufmerksamer Anwohner meldete aus der gegenüberliegenden Wohnung das Piepsen eines Rauchmelders sowie Brandgeruch. Diese Lage bestätigte sich vor Ort, nachdem die Wohnungstüre mittels Sperrwerkzeug geöffnet wurde. Auf dem Herd vergessenes Kochgut konnte als Ursache ausgemacht werden. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Die Wohnung sowie das Treppenhaus wurden anschließend mit einem Lüfter vom Rauch befreit.

04.09. – 08:26 Uhr: Ölspur, Liebengrabenweg

Eine etwas größere Ölspur beschäftigte an diesem Vormittag die Besatzung von KLAF und VLKW, nachdem eine Kehrmaschine am Liebengrabenweg ca. 150 Liter Hydrauliköl verloren hatte und dieses durch den Berufsverkehr auf die angrenzenden Straßen verteilt wurde. In Zusammenarbeit mit dem Betriebshof wurden über zwei Stunden hinweg die gefährdeten Kreuzungsbereiche und Straßenabschnitte mit mehreren Säcken Ölbindemittel abgestreut und entsprechend beschildert. Im späteren Verlauf nahm eine Kehrmaschine des Betriebshofes das Ölbindemittel auf und die Straßen konnten wieder für den Verkehr freigegeben werden. 

08.09. – 15:01 Uhr: Wohnungsöffnung, Paradeplatz und Ringentfernung, Klinikum

Zwei direkt aufeinanderfolgende Einsätze galt es für das KLAF abzuarbeiten. Zunächst musste eine Wohnungsöffnung am Paradeplatz durchgeführt werden, anschließend beorderte die ILS die Besatzung in die Notaufnahme des Klinikums, wo es galt, einen festsitzenden Ring vom Finger einer Patientin zu entfernen. Zu diesem nicht ganz einfachen Auftrag – der Ring befand sich schon längere Zeit am Finger, dieser war schon entsprechend dick angeschwollen – lieferte ein weiteres MZF entsprechendes Spezialwerkzeug von der Wache in die Notaufnahme. Mit diesem und viel Gefühl konnte der Ring schließlich erfolgreich entfernt und der Finger der Patientin gerettet werden.

14.09. – 12:55 Uhr: Ölspur, Schießstätteweg

Eine weitere größere Ölspur im Stadtgebiet musste durch KLAF, Bauhof und Straßenmeisterei beseitigt werden, nachdem ein Wohnmobil eine Spur vom Schießstätteweg über den Kaiser-Wilhelm-Ring bis zur Auffahrt B299 gezogen hatte. Wieder waren zwei Stunden Arbeit, mehrere Säcke Ölbinder und Schilder nötig, um die Verunreinigung zu entfernen und die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr aufmerksam zu machen. 

19.09. – 12:52 Uhr: Küchenbrand, Steingutstraße

Unter diesem Stichwort alarmierte die ILS den Löschzug, verstärkt durch das LF Kat-S, in die Steingutstraße. Zunächst war unklar, ob sich ggf. noch Kinder in der Wohnung befinden. Durch das ersteintreffende HLF konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden. Ein brennender Topf hatte auf die darüber angebrachten Hängeschränke übergegriffen, das Feuer war aber bereits aus. Personen befanden sich ebenfalls keine in der Wohnung. Für die Nachlöscharbeiten und Kontrolle mit einer WBK mussten die Schränke abgenommen und die Decke teilweise geöffnet werden.

19.09. – 19:11 Uhr: Privater Rauchmelder, Gailoher Weg

Nur einige Stunden später ereignete sich im Gailoher Weg ein ähnlicher Einsatz, wiederum war der Löschzug auf Grund eines privaten Rauchmelders sowie Brandgeruch gefordert. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass wieder einmal auf dem Herd vergessenes Essen bzw. Geräte die Ursache für diesen Einsatz waren. Auch hier war kein Eingreifen der Einsatzkräfte notwendig. Lediglich die Kontrolle mittels WBK sowie das Belüften der Räumlichkeiten gehört in einem solchen Fall zu den Standardmaßnahmen. Abschließend musste dann noch das KLAF zur Einsatzstelle nachrücken, um die Wohnungstüre wieder zu verschließen. Diese wurde zu Beginn von Anwohnern gewaltsam geöffnet. Personen kamen ebenfalls nicht zu Schaden.

23.09. – ab 18:55 Uhr: Unwetter, Stadtgebiet

Ein kurzes aber heftiges Unwetter mit Starkregen und Orkanböen sorgte an diesem Abend für zahlreiche Einsätze im Stadtgebiet. Bis nach 22 Uhr waren KLAF und RW im Dauereinsatz, um Straßen von umgestürzten Bäumen und herabgestürzten Ästen zu befreien oder verstopfte Gullys zu säubern, die dafür gesorgt hatten, dass einige Straßen und Unterführungen unter Wasser standen und nicht mehr befahrbar waren. Insgesamt 18 Einsätze waren für die Hauptwache abzuarbeiten, weitere betrafen auch die Stadtteilwehren. Am späten Abend, als Regen und Wind nachließen, kehrte schließlich Ruhe ein.

24.09. – 19:32 Uhr: Zimmerbrand, Weißenburger Straße

Dichter schwarzer Rauch aus den Fenstern im Obergeschoss eines Wohnhauses in der Weißenburger Straße ließen nichts Gutes erahnen, als der Löschzug an der Einsatzstelle eintraf. Umgehend wurde ein Verteiler in die enge Seitengasse gelegt, während der TGM zur Ausleuchtung von oben in Stellung ging. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging mit einem C-Rohr in die betroffene Wohnung im 1. Stock vor und meldete nach kurzer Zeit den Brand einer Schlafcouch. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine im Gebäude. Im weiteren Einsatzverlauf wurde auch die Wohnung im 2. Stock kontrolliert sowie das Wohnhaus mit zwei Überdrucklüftern vom Rauch befreit.

Das Brandgut brachte man zum Nachlöschen nach unten vor die Eingangstüre. Unterm Strich war es zwar kein großes Schadenfeuer, verursachte aber durch offen stehende Türen und die starke Rauchentwicklung der brennenden Couch erheblichen Sachschaden. 

30.09. – 15:26 Uhr: Privater Rauchmelder, Gluckstraße

Auffallend häufig führten private Rauchmelder in diesem Monat zur Alarmierung der Feuerwehr. So auch nochmals an diesem Nachmittag, als das HLF in die Gluckstraße beordert wurde. Nach dem Öffnen der Wohnungstüre mittels Sperrwerkzeug fand man auch hier auf dem Herd vergessenes Essen und eine entsprechende Rauchentwicklung vor. Die Bewohnerin war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Das Kochgut wurde entfernt und die Wohnung belüftet, bevor sie an die mittlerweile eingetroffene Dame wieder übergeben werden konnte. 

Abkürzungen (alphabetisch):

AB Abrollbehälter MTW Mannschaftstransportwagen
AS/SS Atemschutz/Strahlenschutz MZF Mehrzweckfahrzeug
BMA Brandmeldeanlage RTH Rettungshubschrauber
DLK Drehleiter mit Korb RTW Rettungswagen
ELW Einsatzleitwagen RW Rüstwagen
GWG Gerätewagen Gefahrgut SLM Sonderlöschmittel
HLF Hilfleistungslöschfahrzeug SW2000 Schlauchwagen 2000
I-Dienst Inspektionsdienst TGM Teleskopgelenkmast
ILS Integrierte Leitstelle TLF Tanklöschfahrzeug
KdoW Kommandowagen TSF-W Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser
Klaf Kleinalarmfahrzeug VLKW Versorgungs-LKW
LF Löschgruppenfahrzeug VRW Vorausrüstwagen
LF-KatS LF 20 (Katastrophenschutz) VU Verkehrsunfall
MLF Mittleres Löschfahrzeug WLF Wechselladerfahrzeug
Nächster Beitrag
Monatsbericht Oktober 2018
Vorheriger Beitrag
Monatsbericht August 2018
Menü