Ehrungen für langjährige aktive Dienstzeit

Das gibt es wohl nicht oft, dass ein und dieselbe Versammlung gleich zweimal aus gleichem Grund abgesagt werden musste. Im Corona-Jahr 2020 ist das aber an der Tagesordnung und so wurde die Jahresmitgliederversammlung von April auf Oktober verschoben und dann endgültig abgesagt. Oberbürgermeister Michael Cerny und Stadtbrandrat Bernhard Strobl luden aber im kleinen Kreis – mit Corona-Abstand und Maske – zum Ehrenabend ein. Für die Dienstjubilare 25 und 40 Jahre sollte es dennoch einen kleinen festlichen Rahmen im Kreis der Vorstandschaft geben.

Löschmeister Mario Baumgartner ist seit 1994 Mitglied der Feuerwehr Amberg und hat diverse Prüfungen und Lehrgänge absolviert. Ihm wurde das Ehrenzeichen des Freistaates Bayern in Silber verliehen, ebenso wurde er an diesem Abend zum Oberlöschmeister befördert.

Oberlöschmeister Markus Scheuerer ist ebenfalls 25 Jahre aktiv und erhält somit das Ehrenzeichen des Freistaates Bayern in Silber. Er kümmert sich um die Bekleidungskammer und erstellt monatlich die Einsatzstatistik Weiterhin ist er stellvertretender Leiter der UG-ÖEL und besuchte diverse Lehrgänge an den Feuerwehrschulen.

Anschließend wurden vier Kameraden für 40 Jahre aktive Dienstzeit mit dem goldenen Ehrenzeichen des Freistaates Bayern geehrt.

Hauptlöschmeister Erich Dömel trat 1980 in die Feuerwehr Amberg-Karmensölden ein und wechselte 1996 zur Feuerwehr Amberg. Er absolvierte diverse weiterführende Lehrgänge bis zum Verbandsführer. Erich Dömel wird durch SBR Bernhard Strobl zum Brandmeister befördert.

Hauptlöschmeister Peter Reichhardt ist seit 1978 bei der Feuerwehr Amberg. Bereits seit 19 Jahren übt er das Amt des Kassier der Wehr aus. Nach dem Erreichen der 40 Jahre des aktiven Dienstes trat er zwischenzeitlich in den passiven Dienst über.

Oberbrandmeister Josef Singer leistet seit September 1979 aktiven Dienst. Auch er nahm an verschiedenen Lehrgängen und Prüfungen teil. Sein Engagement für die Feuerwehr, so SBR Strobl, sei vorbildlich. So gehörte er in den 90er Jahren auch zu den Gründungsmitgliedern des Stadtfeuerwehrverbandes und der Stadtjugendfeuerwehr. Seit 13 Jahren übt Josef Singer das Amt des stellvertretender Vereinsvorsitzender aus.

Ebenfalls 1979 trat Philipp Seegerer in die Feuerwehr Amberg ein. Seit 1997 übt er das Amt des Stadtbrandinspektors aus. Neben der Tätigkeit als Ausbilder für Atemschutz, besuchte er unzählige Seminare, Ausbildungen und Fortbildungen, um sich stetig weiterzubilden und die Technik der Amberger Feuerwehr voranzutreiben. Er erhielt viele Ehrungen und Auszeichnungen auch über Bayern hinaus. Als einer der Wenigen der Aktiven wurde ihm im Oktober 2019 das Steckkreuz der Bayerischen Feuerwehren durch den Innenminister verliehen. Stadtbrandrat Bernhard Strobl beförderte ihn zum Oberbrandmeister.

Nach der Ehrung wurde in gebührenden Corona-Abstand so manche Episode aus vergangenen Tagen wieder aufgewärmt.

Nächster Beitrag
Neu im Fuhrpark: LF 20
Vorheriger Beitrag
Die Bundesvorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, bei der Feuerwehr Amberg
Menü