Monatsbericht August 2018

Der folgende Bericht beschränkt sich auf erwähnenswerte Einsätze im Berichtszeitraum. Die Gesamtzahl der Einsätze kann in der obigen Statistik nachvollzogen werden.

01.08. – 21:37 Uhr: Gefahrgutaustritt, Ursensollen

Am ersten Abend des Monats erreichte die ILS die Meldung, dass aus einem im Bereich Hohenburger Straße / Juraallee abgestellten LKW mit orangfarbener Warntafel eine unbekannte Flüssigkeit ausläuft. Mit dem Stichwort ABC 2 wurden unter der Führung des Fachbereichs Gefahrgut des Landkreises die Feuerwehren Ursensollen, Hohenkemnath und Amberg sowie Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Von der Hauptwache setzten sich ein KdoW und ein WLF mit AB-AS/SS in Bewegung, ein weiteres WLF mit dem AB-G blieb auf der Wache in Bereitschaft. Die erste Erkundung durch einen Trupp mit CSA ergab, dass ein IBC-Container mit Acryllack undicht war. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt und eine Spezialfirma zum Umfüllen des Containers beauftragt. Bis diese eintraf, wurden mit einem Radlader der leckgeschlagene sowie ein weiterer Container abgeladen. Danach konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden, die Kräfte aus Amberg brauchten nicht weiter tätig zu werden und die Bereitschaft konnte aufgelöst werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

02.08. – 13:49 Uhr: Brand landwirtschaftliches Anwesen, Engelsdorf und Unwettereinsätze im Stadtgebiet

Siehe Sonderbericht!

03.08. – ab 18:11 Uhr: Unwettereinsätze im Stadtgebiet

Siehe Sonderbericht!

12.08. – 15:17 Uhr: Gasgeruch, Danziger Straße

Nachdem in einem Mehrfamilienhaus am Bergsteig Gasgeruch festgestellt worden war, alarmierte die ILS den Löschzug Gefahrgut in die Danziger Straße. Unter der Führung des I-Dienstes rückten HLF, LF und ein weiterer KdoW aus, während AB-SLM und AB-G in Bereitschaft auf der Wache blieben. Vor Ort konnte eine entsprechende Gaskonzentration im Keller und Treppenhaus des Gebäudes bestätigt werden. Daraufhin wurde das Gebäude geräumt, parallel hierzu wurden die Stadtwerke verständigt. Mit zwei Überdrucklüftern wurden die Räumlichkeiten belüftet, bis der Austritt durch den Versorger gestoppt werden konnte. Danach konnten die evakuierten Personen wieder unbeschadet in ihre Wohnungen zurückkehren.

17.08. – 12:21 Uhr: Brand landwirtschaftliches Anwesen, Allertshofen

Ein weiterer Großbrand hielt in diesem Monat die Feuerwehren des südlichen Landkreises in Atem, als es in Allertshofen zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens kam. Zahlreiche Rettungskräfte eilten an die Einsatzstelle, die nur schlecht mit ausreichend Löschwasser versorgt war, so dass ein umfangreicher Pendelverkehr eingerichtet werden musste. Hierzu wurde auch ein WLF mit AB-Tank der Amberger Wehr nachgefordert, dieser fungierte als Puffer an der Einsatzstelle, während weitere Fahrzeuge der umliegenden Wehren abwechselnd Wasser lieferten. Im weiteren Einsatzverlauf war auch ein erhöhter Bedarf an Atemschutzgeräten bzw. Reserveflaschen voraus zu sehen, so dass gegen 14 Uhr ein weiteres WLF mit AB-AS/SS zum Brandort ausrückte und die Kräfte vor Ort mit frischem Material versorgen konnte. Es dauerte bis in die Abendstunden, bis das Feuer soweit gelöscht war, dass ein Großteil der Einsatzkräfte, darunter auch die zwei WLF, von der Einsatzstelle abrücken konnten. Die Nachlöscharbeiten übernahmen die zuständigen Ortsfeuerwehren, welche sich noch längere Zeit hinzogen. Glücklicherweise wurde auch bei diesem Schadenfeuer niemand verletzt.

22.08. – 18:42 Uhr: Brandmeldealarm, Industriegebiet Süd

Schlimmeres konnte die Brandmeldeanlage eines Betriebes in der Heinrich-Hauck-Straße verhindern, als es in einer dortigen Produktionshalle zum Brand einer Maschine kam. Der ausgerückte Löschzug konnte die Maßnahmen auf den Einsatz eines Überdrucklüfters sowie die Kontrolle mittels WBK beschränken, da anwesende Mitarbeiter das Feuer bereits erfolgreich bekämpfen konnten. Bereits nach einer halben Stunde kehrten die Fahrzeuge auf die Wache zurück.

27.08. – 07:43 Uhr: Rauchentwicklung in Gebäude, Fuggerstraße

Mit diesem Stichwort wurde an diesem Morgen der Löschzug zu einem Betrieb ins Gewerbegebiet West beordert. Ein Mitteiler meldete, dass er aus einiger Entfernung Rauch aus dem dortigen Firmengebäude aufsteigen sehe. Die Erkundung des ersteintreffenden HLF-Gruppenführers sowie die Nachfrage bei anwesenden Beschäftigten ergab aber, dass es sich um eine Falschmeldung handeln müsse und kein Schadenfeuer zu lokalisieren ist. In der Zwischenzeit stellte sich dann aber heraus, dass es auf einem nahegelegenen anderen Firmengelände in der Dr.-Aigner-Straße zu einem Containerbrand gekommen war, welcher die Rauchentwicklung verursachte. Diese wurde nur der falschen Örtlichkeit zugeordnet. Umgehend wurde das gerade eintreffende LF zur eigentlichen Einsatzstelle dirigiert. Mitarbeiter hatten bereits mit ersten Löschmaßnahmen begonnen, so dass hier nur noch Nachlöscharbeiten mit einem S-Rohr und die Kontrolle mit einer WBK zu tätigen waren.

30.08. – 05:12 Uhr: Tierrettung, Richtheim

Zur Unterstützung der Feuerwehren Ursensollen und Garsdorf wurde zu noch fast nächtlicher Stunde das Tierbergegerät – ein massives Dreibein mit Flaschenzug – der Feuerwehr Amberg gerufen. Ein WLF mit AB Uni wurde mit dem entsprechenden Equipment beladen und rückte nach Richtheim aus. Dort war in einer Stallung eine Kuh nach hinten in eine sogenannte Schwemmrinne eingebrochen und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien. Nach der Ruhigstellung durch einen hinzugezogenen Tierarzt brachte man das Tierbergegerät in beengten Verhältnissen in Stellung und konnte die Kuh schließlich erfolgreich aus der Rinne heben. Sie war zwar durch ihre anstrengenden Befreiungsversuche und die langwierige Prozedur etwas geschwächt, überstand den Einbruch aber ansonsten soweit unverletzt.

31.08. – 17:33 Uhr: Kellerbrand, Merianstraße

Siehe Sonderbericht!

Abkürzungen (alphabetisch):

AB Abrollbehälter MTW Mannschaftstransportwagen
AS/SS Atemschutz/Strahlenschutz MZF Mehrzweckfahrzeug
BMA Brandmeldeanlage RTH Rettungshubschrauber
DLK Drehleiter mit Korb RTW Rettungswagen
ELW Einsatzleitwagen RW Rüstwagen
G Gefahrgut SLM Sonderlöschmittel
HLF Hilfleistungslöschfahrzeug SW2000 Schlauchwagen 2000
I-Dienst Inspektionsdienst TGM Teleskopgelenkmast
ILS Integrierte Leitstelle TLF Tanklöschfahrzeug
KdoW Kommandowagen TSF-W Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser
Klaf Kleinalarmfahrzeug VLKW Versorgungs-LKW
LF Löschgruppenfahrzeug VRW Vorausrüstwagen
LF-KatS LF 20 (Katastrophenschutz) VU Verkehrsunfall
MLF Mittleres Löschfahrzeug WLF Wechselladerfahrzeug
Nächster Beitrag
Monatsbericht September 2018
Vorheriger Beitrag
Monatsbericht Juli 2018
Menü