Brand landwirtschaftliches Anwesen, Engelsdorf

Um 21:37 Uhr an diesem Sonntagabend wurden die Kräfte der Feuerwehr Amberg mit dem Einsatzstichwort „B4 Brand landwirtschaftliches Anwesen“ nach Engelsdorf (Gd. Kümmersbruck) im Landkreis Amberg-Sulzbach alarmiert. Kurz darauf machten sich die Drehleiter, zwei Löschgruppenfahrzeuge, ein Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Tank sowie der DEKON-P mit Schlauchwägen und zwei KdoW auf den Weg zur Einsatzstelle. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung erkennbar, die Lagerhalle für Getreide und Maschinen stand bei Eintreffen bereits lichterloh in Vollbrand. Im Jahr 2018 war in der gleichen Ortschaft ein anderer Bauernhof von einem Brandereignis betroffen, weshalb den Einsatzkräften die schwierige Wasserversorgungssituation bereits bekannt war.

Mit einem umfassenden Erstangriff über das Wenderohr der DLK 18/12 sowie mehreren C-Rohren der Landkreiswehren konnte ein Übergreifen auf das benachbarte Wohnhaus bzw. eine weitere Stallung erfolgreich verhindert werden. Das Löschgruppenfahrzeug und der AB-Tank nahmen dazu ebenfalls im Innenhof Stellung und versorgten die DLK mit Wasser, bis der Aufbau einer entsprechenden Wasserversorgung fertiggestellt wurde.

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug übernahm mit weiteren Kräften aus dem Landkreis die gegenüberliegende Hallenseite. Hier wurde mit weiteren C-Rohren die benachbarte Wohnsiedlung vor Hitzestrahlung und Funkenflug geschützt, eine angrenzende Werkstatt gekühlt und soweit noch möglich ein Innenangriff in die Halle vorgenommen. So konnten einige der in der Halle befindlichen Maschinen und Geräte gerettet werden.

Den dritten Einsatzabschnitt bildete die wichtige Wasserversorgung. Nachdem das örtliche Hydrantennetz den massiven Wasserbedarf nicht decken konnte, verlegte der DEKON-P, bestückt mit 1.500 Metern B-Schläuchen auf Rollwägen, eine ca. 650 Meter lange Schlauchleitung aus Richtung Moos bis zur Einsatzstelle.

Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr kontrollierte anschließend noch eine im Gebäude befindliche Garage, in der unter anderem Gasflaschen und ein Dieseltank gelagert wurden. Erfreulich ist, dass weder Tiere noch Menschen zu Schaden kamen, jedoch ist wohl ein Großteil der frisch eingelagerten Ernteerzeugnisse sowie die Halle den Flammen zum Opfer gefallen. Neben zahlreichen Landkreisfeuerwehren waren auch Polizei und Rettungsdienst, die SEG Betreuung, die UG-ÖEL sowie das Technische Hilfswerk vor Ort.

Die Fahrzeuge aus Amberg konnten gegen Mitternacht aus dem Einsatz herausgelöst werden. Die zuständigen Landkreiswehren übernahmen zusammen mit dem THW das Ausräumen der Halle und die Brandwache. Mit Bagger und Radlader musste das glimmende Heu und Stroh auf einem nahen gelegenen Feld separat abgelöscht werden. Diese aufwendigen Maßnahmen zogen sich bis am nächsten Vormittag hin.

An dieser Stelle auch nochmals ein großes Dankeschön an die Führungs- und Einsatzkräfte des Landkreises für die hervorragende Zusammenarbeit, die sicher zum Einsatzerfolg beigetragen hat!

Beteiligte Kräfte:

Feuerwehr Amberg
Feuerwehr Haselmühl
Feuerwehr Kümmersbruck
Feuerwehr Freudenberg-Wutschdorf
Feuerwehr Hiltersdorf
Feuerwehr Lintach

UG-ÖEL Landkreis AS
Technisches Hilfswerk AM und SAD
BRK
Polizei

Beteiligte Fahrzeuge der Feuerwehr Amberg:
1/10/1, KdoW
1/10/2, KdoW
1/40/2, HLF 20
1/41/1, LF 16/12
1/31/1, DLK 18/12
1/36/3, WLF 3 mit AB-Tank
1/67/1, GW DEKON-P